News aus dem Verein

>> zur Übersicht <<

Karl-Heinz Mombauer – ein Urgestein des TTC Karla

46 Jahre lang macht er Pressearbeit für den TTC Karla

Seit Jahrzehnten ist im Kreis Ahrweiler und weit darüber hinaus der TTC Karla ein sportlicher Begriff. Nach dem Krieg seit dem Jahr 1948 hat sich dieser Tischtennisverein aus kleinsten Anfängen heraus zum größten Tischtennisverein der Region entwickelt. In der Schneiderwerkstatt von Jupp Wenz in Karweiler begannen total beengt die ersten Übungs- und Spielversuche, die sich im Saal des Pfarrhauses auf einer primitiven Holzplatte fortsetzten und ausweiteten. Um an Meisterschaftsrunden teilnehmen zu können gründete man am 1.9.1949 den Verein TTC Karla. Schon ab 1961 gehörten Karl-Heinz Mombauer mit Horst Bertram, Fritz Groß und Stefan Rieder zu den stärksten Spielern des TTC Karla. Dieses Quartett stellte bis 1970 die wohl stärkste Herrenmannschaft, die der Verein je besessen hat. Neben seinem spielerischen Engagement trug Karl-Heinz Mombauer auch lange Jahre Verantwortung im Verein, der derzeit 245 Mitglieder hat. Seit dem Jahr 1974 war er Vorsitzender des TTC Karla, hat also schon 41 Jahre als Vorsitzender „auf dem Puckel“. Unermüdlich hat er über Jahrzehnte das Vereinsleben maßgeblich mitbestimmt. Hierfür ist er bei vielen offiziellen Gelegenheiten geehrt worden. 2015 hat er dann mit 75 Jahren das verantwortungsvolle Amt in jüngere Hände gelegt: Peter Klöckner (29) führt jetzt den Verein.


Nicht mit abgeben konnte Karl-Heinz Mombauer das bereits 1974 „übernommene“ Amt des Pressewartes, das er parallel zum Vorsitz spontan ausgefüllt hat: “Den Pressewart gibt es in der Vereinssatzung bis heute nicht“, so Mombauer. Zu Beginn seines Vereinsvorsitzes war eines seiner dringendsten Ziele, die Öffentlichkeitsarbeit zu aktivieren und das sportliche und gesellschaftliche Vereinsgeschehen für die Mitglieder, ja für die Bevölkerung sicht- und erlebbar zu machen. Mombauer heute: „Dass mich die Pressearbeit für den TTC Karla nun schon seit 46 Jahren beschäftigt, hätte ich mir damals nie träumen lassen.“  Für seine Berichte, die er über den TTC Karla jahrzehntelang bis heute in den örtlichen Tageszeitungen und Wochenblättern schreibt, opfert Mombauer fast jeden Sonntagmorgen: „Praktisch jeder Sonntagvormittag ist für die Erstellung der Berichte für die Zeitungen reserviert. Wenn ich damit fertig bin, steht mir meine Frau hilfreich zur Seite - obwohl sie davon keineswegs begeistert ist - und tippt diese Artikel für die Weiterleitung an die Presse. In den Anfangsjahren wurde dafür die Schreibmaschine benutzt, später der Computer.“

So galt es für ihn über die Jahre und Jahrzehnte, sich regelmäßig Woche für Woche Informationen über das sportliche Abschneiden der einzelnen Mannschaften zu beschaffen. Karl-Heinz Mombauer: „Dies geschieht vielfach durch persönliche Besuche der Spiele, was aber durch die Vielzahl der Mannschaften nur begrenzt möglich ist.“ Von den übrigen Spielen holt er sich die Informationen aus den Spielberichten und durch Rücksprachen mit den betreffenden Mannschaftsführern. Dann gilt es, diese Informationen zu einem umfassenden Bericht, zum Beispiel für derzeit 13 Mannschaften, zusammenzufassen. Mombauer weiter: „Zu den rein tischtennissportlichen Berichten kommen weitere Artikel über gesellige Veranstaltungen und andere sportliche Geschehnisse im Vereinsleben.“

Mombauer erinnert sich, dass es bei Berichterstattungen in früheren Jahren bei einigen Tischtennisspielern Ärger gab. Zu negativ sahen sich diese bei schlechten Leistungen erwähnt. Mombauer: „Für mich war es selbstverständlich, dass zu einer korrekten Berichterstattung die Erwähnung sowohl positiver wie auch negativer Leistungen gehörte.“  Um weitere Anfeindungen auszuschließen, stellte Mombauer dann seine Berichte um nach dem Motto „Verlierer gibt es nicht“. Die Veröffentlichung der Mombauer-Berichte, von Fall zu Fall um aktuelle Fotos ergänzt, erfolgte anfangs im Mitteilungsblatt der Gemeinde Grafschaft, seit 1987 dann in der Grafschafter Zeitung und zusätzlich seit 1993 im Kreisstadt-Echo Grafschaft, später Blick aktuell. Bei besonderen Ereignissen erhielten auch die Tageszeitungen wie Rhein-Zeitung, General-Anzeiger und in früheren Jahren die Bonner Rundschau die Artikel. Zudem erscheinen die Mombauer-Berichte regelmäßig auf der Internetseite des TTC Karla und werden im Schaukasten an der Kirche, früher am Winzerverein in Lantershofen, veröffentlicht.

Karl-Heinz Mombauer ist jetzt nahezu 80 Jahre alt und denkt nach so langer Zeit an ein Ende des Berichteschreibens. Mombauer: „Wie es aber dann zukünftig weitergehen soll, steht derzeit in den Sternen. Es zeichnet sich vielmehr ab, dass bisher niemand bereit ist, die Pressearbeit in diesem Umfang weiterzuführen. Vielleicht findet sich aber jemand, der dies in abgespeckter Form übernimmt.“ Mombauer appelliert an mögliche Nachfolger: „Diese Arbeit hat immer Freude gemacht, auch wenn sie von den Zeitungen nicht bezahlt worden ist.“

https://lantershofen.de/dorf-vereine/ttc-karla/aktuelles/

Fotos in diesem Bericht: Thomas Schaaf

>> zur Übersicht <<





TTC Karla auf Facebook





Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos.
Nein, ich stimme nicht zu!